Auch die anspruchs­volls­ten Per­fek­tio­nis­ten unter uns sind meist deut­lich aus­ge­gli­che­ner, fairer und freund­li­cher, wenn wir Freunde oder Bekannte beur­tei­len, als uns selbst. Einer der Gründe liegt darin, dass wir glau­ben, Selbst­kri­tik sei ein wich­ti­ger Ansporn. Wir denken, dass ohne die harten Worte, die wir an uns selbst rich­ten, keine Ver­bes­se­rung mög­lich sei. Inter­es­sant ist jedoch, dass wis­sen­schaft­li­che Stu­dien das Gegen­teil bele­gen. Viel nütz­li­cher ist eine andere Stra­te­gie: Selbst­mit­ge­fühl.

Was bedeu­tet Selbst­mit­ge­fühl?

Um zu ver­ste­hen, was mit Selbst­mit­ge­fühl gemeint ist, stelle dir ein­fach vor, wie du mit einem guten Freund oder einer guten Bekann­ten umge­hen wür­dest. Stell dir vor, diese Person hat einen schwer­wie­gen­den Fehler bei der Arbeit gemacht und kommt nie­der­ge­schla­gen zu dir zu Besuch. Wie wür­dest du reagie­ren? Wür­dest du gna­den­los kri­ti­sie­ren und schimp­fen?

Ver­mut­lich wür­dest du Ver­ständ­nis zeigen, dich in die Situa­tion hin­ein­ver­set­zen und die Person daran erin­nern, dass Fehler mensch­lich sind. Rat­schläge wür­dest du wahr­schein­lich freund­schaft­lich und vor­sich­tig anbrin­gen. Denn intui­tiv wissen die meis­ten von uns, dass sich nur so Dinge ver­bes­sern lassen. Kritik und Strenge ver­grö­ßern nur die Angst vor Feh­lern in der Zukunft. Selbst­mit­ge­fühl bedeu­tet, genau diesen ein­fühl­sa­men Umgang auch mit dir selbst zu pfle­gen.

Selbst­mit­ge­fühl üben

Wenn du das nächste Mal einen Fehler machst, einen Vor­satz nicht ein­hältst oder auf andere Weise den inne­ren Kritik-Sturm aus­löst, nutze diesen klei­nen men­ta­len Trick. Stell dir vor, du hät­test jeman­den vor dir, der dir nahe steht und dir von genau diesem Fehl­tritt berich­tet. Und reagiere bei dir selbst genauso ver­ständ­nis­voll und ein­fühl­sam.

Und weil zahl­rei­che wis­sen­schaft­li­che Stu­dien zeigen, dass Selbst­mit­ge­fühl hilf­reich und wich­tig ist, wirst du viel­leicht bald merken, wie sich kleine Ver­än­de­run­gen in dein Leben ein­schlei­chen.

Selbst­mit­ge­fühl ent­wi­ckeln durch Medi­ta­tion:
7Mind kos­ten­los star­ten




Das könnte dich auch inter­es­sie­ren:

Von der Kunst, über sich selbst zu lachen
Das Selbst­mit­ge­fühl und ich: Ein Erfah­rungs­be­richt
Mit Per­fek­tio­nis­mus umge­hen lernen